Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Dr. Markus Stöterau und Angelika Blohm. Das Bild haben die Kinder der Kita gestaltet.

zeigt Dr. Markus Stöterau, Christel Kohnert und Angelika Blohm (hinten von links) mit einigen Kita-Kindern vor dem Flugzeug

Das neue Flugzeug wird am 14. Juni offiziell eingeweiht.

14.05.2019

Osterrönfeld – Der neue Flieger ist da. Das Klettergerüst in Form eines Flugzeugs ist in der Evangelischen Kindertagesstätte Bahndammzwerge bereits aufgebaut. Bald können es die nutzen, sie können klettern, rutschen oder sich verstecken. Beim Sommerfest der Kita am Freitag, 14. Juni, ab 14 Uhr wird das neue Flugzeug offiziell eingeweiht. Es löst das alte Flugzeug auf dem weitläufigen Außengelände ab, der dort 18 Jahre bespielt wurde. Möglich wurde die Anschaffung des 30.000 Euro teuren Spielgeräts durch viele Spenden von Unternehmen aus der Gemeinde und der Region. Zuletzt kamen noch einmal 4000 Euro von der Bürgerstiftung Rendsburg und 2000 Euro von der Kirchengemeinde Osterrönfeld hinzu.

 „Wer will fleißige Geldschenker seh‘n, der muss in die Kita geh’n. Dankeschön, Dankeschön, das neue Flugzeug ist so schön“, sangen die Kinder nach dem Lied „Wer will fleißige Handwerker seh’n. Danach überreichten sie Dr. Markus Stöterau ein Bild als Dankeschön. „Damit hatte ich nicht gerechnet“, sagte der sichtlich gerührte Vorsitzende der Bürgerstiftung. „Das Bild bekommt einen Ehrenplatz.“

Gerne habe die Bürgerstiftung das fehlende Geld beigesteuert. Bildung, gerade auch die frühe Bildung in der Kita, sei sehr wichtig, sagte er. „Ich bekam einen Anruf: Wie viel brauchen Sie noch?“, erinnert sich Angelika Blohm. Die Leiterin der Kita Bahndammzwerge nannte den noch offenen Betrag von 4000 Euro. „Die bekommen Sie“, habe Stöterau ihr sofort zugesichert. „Da war ich erst einmal sprachlos.“

Auch die Kirchengemeinde Osterrönfeld habe das Geld für die Kita, die sich mittlerweile in Trägerschaft des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde befindet, gerne gegeben. „Das Besondere hier ist die große Unterstützung durch die Eltern“, sagt Christel Kohnert, Vorsitzende des Kirchengemeinderats. Auch dieses Mal waren die Eltern wieder aktiv und haben das alte Flugzeug abgebaut. Und warum ein Flugzeug? „Ich habe das damals auf Sylt gesehen und wollte auch gerne ein solches Spielgerät haben“, sagt Angelika Blohm. Und so steht nun schon ein zweites Flugzeug direkt neben dem Gelände am Bahndamm.

 

 

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen gibt es auf der Seite Datenschutz.