Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Lange und gründlich die Hände waschen - eine der vielen wichtigen Vorsichtsmaßnahmen derzeit.

12.03.2020

Rendsburg-Eckernförde – Der Ev.-Luth. Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde hat eine Übersicht darüber angelegt, welche Kirchengemeinden derzeit ihre Gottesdienste und Veranstaltungen absagen oder verschieben. Diese Liste wird fortlaufend ergänzt und kann hier eingesehen werden. Auch die Kirchenkreissynode am 21. März wird ausfallen; ob sie nachgeholt wird (und falls ja, wann), ist noch unklar. Hier die Pressemitteilung dazu zum nachlesen.

Hintergrund sind die aktuellen Empfehlungen der Behörden, um die Ausbreitung des Coronavirus zu hemmen. Die Kirchengemeinden entscheiden selber, ob und wann ihnen das Risiko zu groß erscheint. Der Kirchenkreis rät seit dem 10. März dazu, Gottesdienste und Veranstaltungen, die erwartbar mehr als 75 Besucherinnen und Besucher haben würden, abzusagen oder zu verschieben.

Er folgt damit dem Kreis Rendsburg-Eckernförde, der solche Veranstaltungen dann empfiehlt abzusagen, wenn
- die Beteiligten nicht registriert werden können oder sollen,
- viele ältere Menschen oder solche mit Grunderkrankungen teilnehmen,
- der Ort der Veranstaltung nicht ausreichend gelüftet werden kann und
- es nicht ausreichend Plätze für die Händehygiene gibt.

Dies betrifft auch einen Teil kirchlicher Veranstaltungen. „Als Kirche sind wir verantwortlich für unsere Gemeindemitglieder. Dabei müssen wir sorgfältig abwägen zwischen seelsorgerlichen und gesundheitlichen Aspekten“, erklärt Propst Sönke Funck. „Eine generelle Absage aller Gottesdienste oder Veranstaltungen ist nach jetzigem Stand aber nicht erforderlich“, ergänzt Propst Matthias Krüger. Sollte aus der Empfehlung aber eine Verordnung werden wird der Kirchenkreis seine Handlungsempfehlungen entsprechend anpassen. „Die Einschätzungen zum Virus ändern sich ständig. Als Kirche haben wir auch eine Vorbildfunktion“, sagte Funck mit Blick auf die dynamische Lage. Ob Veranstaltungen oder Gottesdienste abgesagt werden, erfahren Bürgerinnen und Bürger auch durch die jeweiligen Kirchengemeinden.

Der Kreis hat zudem Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmer*innen verboten. Davon sind die Kirchengemeinden im Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde nicht betroffen, solche Veranstaltungen sind derzeit nicht geplant.

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen gibt es auf der Seite Datenschutz.