Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
11.02.2020

Eckernförde - 2020 findet der 100. Jahrestag der Volksabstimmung über den Verlauf der deutsch-dänischen Grenze statt. Es ging damals „ein Riss durchs Festland“. Die Theater-Arbeitsgemeinschaft des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig in Apenrade, Dänemark, hat in Zusammenarbeit mit Studierenden und Lehrenden der Europa-Universität Flensburg ein Abstimmungs-Schauspiel zu dieser hochbrisanten Zeit der Volksabstimmung erarbeitet.

Das Stück wird am 20. Februar 2020, um 19.00 Uhr in der St. Nicolai Kirche in Eckernförde aufgeführt. Der Eintritt ist frei. Voranmeldungen sind nicht erforderlich. Das Theaterprojekt wurde vom Schleswig-Holsteinischen Landtag initiiert und finanziell ermöglicht. Den Impuls zu diesem Abstimmungs-Schauspiel gab der Roman „Riß durchs Festland“ von Prof. Dr. Uwe Pörksen.

Historische Dokumente und Romanfragmente dienen als Basis für die szenische Lesung. Daraus werden Charaktere zum Leben erweckt und agieren über die Zeiten hinweg miteinander. Die Schüler_innen und Studenten_innen werfen dabei einen Blick auf 100 Jahre Grenzlandgeschichte, aber auch auf das Jetzt und wagen darüber hinaus einen Blick auf die Zukunft in Europa

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen gibt es auf der Seite Datenschutz.