Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Wissensvermittlung mit Spaß: Birgit Ohrt und Andrea Meier mit Dozentin Ines Petersen (v.l.) - Foto: Søren Harms

31.07.2019

Rendsburg – Birgit Ohrt und Andrea Meier haben viel gelernt im vergangenen halben Jahr. „Mir ist zum Beispiel klar geworden, wie wichtig es ist, kleine Kinder einfach machen zu lassen, die Ruhe zu bewahren, nicht sofort einzuschreiten“, sagt Andrea Meier. Dabei hat die 59-Jährige bereits seit mehreren Jahren in der Kindertagespflege der Diakonie ausgeholfen. Doch jetzt, nach fast 160 Stunden „Grundqualifikation zur Tagespflegeperson“, fühlt sie sich richtig gut für die Arbeit mit Kleinkindern gewappnet: „Ich habe jetzt eine viel bessere Grundlage, auf jeden Fall!“ Birgit Ohrt nickt, auch die 50-Jährige aus Nienborstel besitzt über Kitas und die Lebenshilfe bereits viel Erfahrung. Das Rundherum-Wissenspaket des Kurses gebe aber zusätzlich Sicherheit, und der Austausch untereinander sei wunderbar und wichtig.

Die beiden sind zwei von 18 Frauen aus dem gesamten Landkreis, die seit März den Kurs belegt und nun ihr Zertifikat fast in der Tasche haben – fast, denn die Abschlussprüfung steht noch aus. Doch Dozentin Ines Petersen ist zuversichtlich, dass Birgit Ohrt und Andrea Meier Ende August bestehen und dann loslegen werden.

Für Petersen dagegen gilt: Nach dem Kurs ist vor dem Kurs. Bereits am 2. September beginnt ein neuer Lehrgang in der Evangelischen Familienbildungsstätte Rendsburg-Eckernförde (FBS). Er findet 14-tägig montags und mittwochs von 16 bis 20 Uhr sowie an einzelnen Samstagen statt – 160 Unterrichtsstunden insgesamt plus 40 Stunden Praktikum machen ein halbes Jahr Zusatzqualifikation. „Das ist eine Menge Holz, aber die Grundlage ist dafür sehr solide“, sagt Petersen. „Und bis auf Erste-Hilfe-Kurs und das polizeiliche Führungszeugnis ist der Kurs kostenfrei.“ Die Kosten übernimmt das Landesministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren. Die FBS ist die neue Trägerin des Kurses.

Eine Informationsveranstaltung für die Grundqualifikation findet statt am Montag, den 19. August 2019 im Kreishaus Rendsburg von 16 Uhr bis ca. 18 Uhr.

Im Kurs selber ab 2. September wird es dann um die Betreuung, Bildung und Erziehung von Kindern zwischen dem ersten und dritten Lebensjahr gehen. „Wir beschäftigen uns zum Beispiel mit den Grundlagen der Kommunikation, den Aufgaben einer Tagespflegeperson und den rechtlichen wie finanziellen Grundlagen“, so Petersen. Das Erkunden des kindlichen Spiels, die Ernährung im Kleinkindalter sowie die musisch-kreative Bildung laden die Teilnehmenden zum Ausprobieren, Mitmachen und Spaßhaben ein. Auf die leichte Schulter sollte man den Kurs aber nicht nehmen: Der bedeutet, so Petersen, „ein halbes Jahr intensive und wichtige Arbeit an den Themen rund ums Kleinkind“. Und am Ende steht dann eben eine Prüfung.

Den klassischen „Tagesmutterbetrieb“ zuhause wollen Birgit Ohrt und Andrea Meier, wenn sie ihre Prüfung bestanden haben, übrigens nicht aufbauen. Birgit Ohrt wünscht sich lieber eine Festanstellung bei einem Träger. Und Andrea Meier zielt auf mehr Stunden in der Kindertagespflege ihrer Einrichtung. Sie habe ja anfangs gezweifelt: „In meinem Alter noch dieser Kurs? Aber meine Chefin hat gesagt: ‚Mach das doch‘. Und da habe ich mich angemeldet.“

„Grundqualifikation zur Tagespflegeperson“: Info-Abend am Montag, den 19.8. um 16 Uhr im Saal 1 des Kreishauses Rendsburg, Kaiserstraße 8. Anmeldungen dafür bitte per Telefon (04331 / 945 60 10) oder per E-Mail (fbs[at]kkre.de). Der Kurs selber beginnt am 2.9. um 16 Uhr in der FBS, Am Margarethenhof 41 in Rendsburg.

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen gibt es auf der Seite Datenschutz.