Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Babette Lorenzen (links) ist die neue Pastorin der Kirchengemeinde Borby-Land. Annelore Erdmann hat in den vergangenen Monaten als stellvertretende Vorsitzende des Kirchengemeinderats die Geschicke vor Ort geleitet.

15.05.2019

Barkelsby – Den vergangenen Heiligen Abend hat sie schon in der Versöhnungskirche in Barkelsby gepredigt. An Silvester ebenso. Und die Kapelle Westerthal kennt Babette Lorenzen natürlich auch. Die 53-Jährige war in den vergangenen vier Jahren Vertretungspastorin in der Propstei Eckernförde und dabei vor allem in Schwansen und den Hüttener Bergen. Wenn sie nun in Borby-Land als Gemeindepastorin neu startet, begibt sie sich also auf bekanntes Gelände. 

Neues dazulernen, vor allem die Menschen auf den Dörfern kennen lernen, das wird sie in den kommenden Wochen und Monaten gleichwohl zu einem ihrer Schwerpunkte machen. Denn auch wenn sie gefühlt viele schon kennt, alle sind es bei weitem noch nicht. „Der persönliche Kontakt ist das, wovon ich lebe“, sagt Babette Lorenzen. 

Den ersten großen Termin gibt es für sie am kommenden Freitag, 17. Mai. Um 19 Uhr wird sie in einem Gottesdienst von Propst Sönke Funck in ihr neues Amt eingeführt. Zuvor lädt die Kirchengemeinde ab 17 Uhr zu einem Empfang mit Kaffee, Kuchen und einem Imbiss. Auch Grußworte können gehalten werden. Mit dem Amtsantritt von Babette Lorenzen Anfang des Monats und dem Einführungsgottesdienst geht die Vakanz in der Kirchengemeinde nach dem Abschied von Almut Witt Ende August 2018 zu Ende. 

„Wir sind sehr glücklich, dass Babette Lorenzen als Pastorin zu uns gekommen ist“, sagt Annelore Erdmann. Die stellvertretende Vorsitzende des Kirchengemeinderats hat gemeinsam mit den anderen Mitgliedern des Gremiums in den vergangenen Monaten die Gemeinde geleitet. Einfach sei das nicht gewesen, vieles habe sie sich erst erarbeiten müssen, sagt Erdmann. Dass nach zwei erfolglosen Ausschreibungen nun die dritte Erfolg hatte, freue alle. 

„Wenn ich noch einmal in eine Gemeinde gehe, dann in eine, in der ich Willkommen bin“, hatte sich Babette Lorenzen gesagt. Und in Borby-Land fühlte sie sich willkommen – beispielsweise am Heiligen Abend und zu Silvester. So reifte der Entschluss sich zu bewerben. Dafür sprach auch, dass trotz des Umzugs der Familie ins Barkelsbyer Pastorat neben Kirche und Gemeindezentrum für die Familie kein Neuanfang anstand. Das war insbesondere auch gut für die beiden Söhne, die noch zu Hause wohnen. Der eine geht noch zur Schule, der andere macht eine Ausbildung in Süderbrarup. Der Älteste wiederum wohnt mit seiner Freundin im Gemeindegebiet. 

Babette Lorenzen wurde in Gettorf geboren, hat in Kiel Theologie studiert und war danach in Flensburg und Nortorf als Pastorin im Dienst. Sie ist zudem ausgebildete Mediatorin. „Meine Kompetenzen kann ich gut in den Fusionsprozess einbringen“, sagt sie. Sie kenne bereits die Gemeinden, die ab dem 1. Januar 2020 zur Kirchengemeinde Schwansen/Rieseby werden. Auch mit den Kolleginnen und Kollegen arbeite sie gern zusammen. Und da sie als Vertretungspastorin beispielsweise alle Gebäude der Gemeinden kennt, ist sie nun Mitglied im Bauausschuss, der die Fusion vorbereitet. Sie begibt sich eben in neuer Weise auf bekanntes Gelände.

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen gibt es auf der Seite Datenschutz.