Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Ein passender Sitzplatz für den Wehrführer.

Die Kita-Kinder mit Angelika Blohm, Franz Denker, Thomas Reicher, Thorsten Schrader und Thies Doose (hinten von links) vor dem Löschfahrzeug, das Reicher von der Kita abholte.

20.02.2019

Osterrönfeld – Die Überraschung ist geglückt. Unter einem Vorwand wurde Thomas Reicher als Mitarbeiter des Bauhofs in Osterrönfeld in die Evangelische Kindertagesstätte Bahndammzwerge gelockt. Dort warteten die Kinder bereits auf den scheidenden Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Osterrönfeld. Denn dieses Amt gibt Reicher in Kürze ab, sein Nachfolger ist bereits gewählt. Von der Tür aus nicht sichtbar sitzen sie im Flur bereit, als Reicher den Raum betritt. Die Kinder begrüßen ihn, Reicher wird auf den Stuhl in der Mitte gebeten. „Der Thomas von der Feuerwehr war immer für uns da“, singen die Kinder ein umgedichtetes Lied. Dann gibt es eine Torte in Form eines Feuerwehrautos als Geschenk.

Reicher hat in der Kita, bei den Mitarbeitenden und den Kindern Spuren hinterlassen. Als Wehrführer, als Brandschutzbeauftragter und als Brandschutzerzieher. „Das war immer so liebevoll gestaltet und sehr lehrreich“, sagt Kita-Leiterin Angelika Blohm. Wenn Thomas Reicher in die Kita kam oder die Kinder ins Feuerwehrgerätehaus durften, dann hatten sie nicht nur Spaß sondern haben auch viel gelernt. Ob mit dem Übungstelefon, mit dem sie die 112 anrufen sollten, oder mit der Fluchthaube auf dem Kopf, die die Kinder möglicherweise im Ernstfall bei einem Brand aufsetzen müssen. „Die habe ich ihnen aufgesetzt, um die Angst zu nehmen“, erläutert Reicher. In der Kita werde regelmäßig die Evakuierung geprobt, außerdem würden die Kinder den Ton des Feuermelders kennen, so Angelika Blohm. Auch die Kameraden der Feuerwehr kennen die Kita von Übungen in den Räumlichkeiten.

In den Augen des scheidenden Wehrführers ist die Kita Bahndammzwerge beim Brandschutz gut aufgestellt. Die Verantwortlichen dürften aber nicht nachlassen und müssten immer wieder neu üben und den Ernstfall besprechen. „Wir hatten ein sehr gutes Miteinander“, sagt Angelika Blohm. Der Nachfolger von Thomas Reicher, Thorsten Schrader, habe bereits versprochen, dass es so weitergeht. Damit betreibt er dann langfristige Werbung für den Dienst in der freiwilligen Wehr. „Wenn die Kinder vom Feuerwehrgerätehaus zurückkommen, wollen sie immer alle zur Feuerwehr“, sagt Angelika Blohm.

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen gibt es auf der Seite Datenschutz.