Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Spielen, trösten, schlichten und organisieren sind nur einige der Aufgaben, die in einem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) oder in einem Jahr im Bundesfreiwilligendienst zu leisten sind. Freiwillige in einer Kinderkrippe, Kindertagesstätte oder im Kindergarten gestalten das pädagogische Angebot mit, helfen in der Hauswirtschaft und bei Elternabenden oder Projekten. In der Kita werden Kinder ab dem ersten Lebensjahr betreut und gefördert bis sie in die Grundschule kommen. Durch ein FSJ mit Kindern bekommen die FSJlerinnen und FSJler und die Bundesfreiwilligen einen Einblick in die kindliche Entwicklung und wie diese unterstützt werden kann. 

Einige Kitas in unserem Kirchenkreis setzen regelmäßig Freiwillige ein und suchen sie natürlich auch. Wir haben hier Erfahrungsberichte gesammelt und eine Übersicht über die Einrichtungen, an die sich Interessentinnen und Interessenten wenden können.

Zu einem Artikel über zwei Bundesfreiwillige aus Brasilien in der Kita Ahoi in Altenholz

Kitas mit Plätzen für Freiwilligendienste

Hademarschen
Bugenhagen
Parksiedlung
Altenholz
Dänischenhagen
Damp
Krusendorf
Büdelsdorf
Rickert
Schacht-Audorf
Sehestedt - 2020: sucht noch

(Stand: 6.10.2020)

Jannika Matthiesen, FSJ Ev. Kita Damp

Ich habe mich in der Kita sehr wohl gefühlt, da das Team mich sofort gut aufgenommen hat. Die Arbeit hat mir Spaß gemacht, ich bin gerne in die Kita gekommen. Mein Aufgaben- und Verantwortungsbereich hat sich im Laufe der Zeit geändert und vergrößert. Ich konnte aktiv mitgestalten. Für meinen weiteren Lebensweg habe ich tolle Erfahrungen gesammelt.

Ich habe die pädagogische Arbeit mitgestaltet. Ich habe mit den Kindern gespielt und gebastelt, lese ihnen Bücher vor oder bin mit ihnen Draußen. Vom Anschwung geben auf der Schaukel über Streitigkeiten schlichten bis hin zum Schließen des verklemmten Reißverschlusses helfe ich bei allem, was anfällt. Kinder trösten und Hilfestellung beim An- und Ausziehen geben gehört ebenso zu meinen Aufgaben wie Unterstützung beim Toilettengang und beim Händewaschen.

Ich habe auch in der Krippe ausgeholfen, habe Projekte begleitet und bin als Mitglied des Teams natürlich bei dessen Besprechungen mit dabei gewesen.

Larissa Gomes de Lima Heintz, BFD Ev. Kita Ahoi Altenholz

Ich wollte nach meinem Soziologie-Studium nicht im Büro sitzen, sondern lieber etwas Praktisches machen, zum Beispiel mit Kindern arbeiten. Es macht viel Spaß, wenn wir an der frischen Luft sind und mit den Kindern zusammen spielen. Ich arbeite gut mit den Erzieherinnen zusammen und mir gefällt die Atmosphäre hier in der Kita. Es ist eine schöne Erfahrung für mich. Ich habe viel gelernt und konnte auch mein Deutsch verbessern.

Wenn ich mich nicht um die Kinder kümmere, dann helfe ich in der Küche, wasche die Wäsche oder mache andere nützliche Dinge. Obwohl ich ursprünglich nur ein Jahr bleiben wollte, entschied ich mich, den BFD um ein halbes Jahr zu verlängern und meine Arbeitszeit zu reduzieren, um etwas mehr Freizeit zu haben.

Fernanda Felix Honorio, BFD Ev. Kita Ahoi Altenholz

Mir wird ein großes Vertrauen von den Erzieherinnen entgegengebracht. Ich lerne, was sie tun und darf vieles mit den Kindern erleben. Es ist schön zu erleben, wie schon die kleinen Kinder eine eigene Persönlichkeit entwickeln und diese weiter herausbilden. Ich habe besonders in der Integrationsgruppe gearbeitet und eine vierjährige Autistin betreut, die besondere Aufmerksamkeit braucht. "Die Arbeit in der Integrationsgruppe ist eine große Herausforderung, aber die Kinder sind sehr niedlich." 

Als Brasilianerin treffe ich nicht immer die richtigen Worte oder die richtige Grammatik. Das macht den Kindern nichts aus, sie haben so viel Phantasie und verstehen mich oft besser als die Erwachsene.

Nathalie Herbs, FSJ Ev. Kita Parksiedlung, Rendsburg

Egal ob spielen draußen auf dem Spielplatz, drinnen in dem Gruppenraum, wöchentlicher Gang zur Sporthalle, täglicher Morgenkreis oder einfach mal den Kindern beim Spielen zugucken. Bei jeder Situation habe ich etwas dazu gelernt.

Ich hatte viele tolle Momente, zum Beispiel als ich im Herbst so lange mit Maryam geschaukelt habe, bis die Sonne unterging. Oder als ich Juliana immer wieder das Märchenbuch vorgelesen habe, weil sie die Geschichten so gerne gehört hat. Es war auch immer schön zu hören, was Ilyass alles zu erzählen hatte. Wie Frieda das erste Mal zu mir kam und auf meinem Schoß wollte. Maximilian wie er mir ganz stolz sein neues Malbuch gezeigt hat.

Ich hatte unzählige schöne Momente mit allen Kindern, die ich jeden Tag erleben durfte. Chaotische, stressige, anstrengende Situationen gehörten auch dazu, aber auch daraus konnte ich etwas lernen, zum Beispiel geduldig zu bleiben. Insgesamt habe ich im FSJ in der Kita Parksiedlung sehr tolle und unerwartete Momente erlebt und bin froh, mich dafür entschieden zu haben, da ich nie gedacht hätte, so viel mit den Kindern zu erleben. 

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen gibt es auf der Seite Datenschutz.